VW GOLF 1 Cabriolet "Genesis"

...mein Name ist Golf 1 Cabrio - Genesis Golf 1 Cabrio!

| AC - DR 420 |

Am 01.09.1978 verläßt das erste Golf Cabriolet das Karmann-Werk in Osnabrück. Bis 1983 werden ca. 80.000 Cabrios der Serie 1 gebaut. Es folgt die Serie 2 mit noch einmal rund 300.000 Einheiten. Insgesamt werden 388.522 Golf 1 Cabrios bis zum Produktionsende 1993 gebaut.

Im Laufe der Fertigung werden permanent Änderungen und Weiterentwicklungen vorgenommen, die das Auto technisch auf den jeweiligen Stand der Zeit bringen.
Neben der Bestellmöglichkeit "à la carte" werden Sondermodelle mit kompletten Ausstattungspaketen aufgelegt, um gezielt Käufergruppen anzusprechen. So kommt es 1992 zum legendären "Genesis-Cabrio". Es ist mit dem 2H Motor mit 72KW/98 PS aus 1800 ccm ausgestattet.
Laut Info der Stiftung Automuseum Volkswagen wurden ca. 1500 Einheiten des Genesis-Cabrios produziert.

Was hat dieses Cabrio, was andere nicht haben?

Die Aussenfarbe: violet touch perleffect - Farbcode: LC4U

Die Innenausstattung:

  • Recaro-Sportsitze vorn - Sitzbezug Stoff "Sound schwarz"
  • Tür- und Seitenverkleidung "Sound uni schwarz" mit Stoffeinlage "Sound schwarz"
  • Kopfstützen mit gesticktem Schriftzug "Genesis"
  • 3-Speichen-Sportlenkrad mit farbiger Zierspange und Schriftzug "Genesis"
  • Fußmatten vorn Schwarz-Violet bedruckt
  • Radioanlage "Gamma-Genesis-Sound" - mit Schriftzug "Genesis"
  • aktive Soundanlage als Mehrwegesystem mit einer Leistung von 160 Watt

Die Aussenausstattung:

  • Schwarzes Stoffverdeck
  • Schriftzug "Genesis" auf hinteren Seitenteilen und auf Motorhaube links
  • Grüne Wärmeschutzverglasung

Das Fahrwerk:

  • Leichtmetallräder "BBS einteilig" 6Jx15
  • Reifen 195/50 R15

Unsere Änderungen:

  • 09.1992 - Domstrebe vorne
  • 07.1996 - Windschutz
  • 11.2000 - REMUS Sport-Endschalldämpfer
  • 06.2001 - Sandtler-Schalensitze
  • 06.2001 - Schroth-Gurte
  • 06.2001 - JOM - Lenkrad
  • 12.2002 - CD - Radio
  • 02.2005 - TWIN-TEC Kaltlaufregelungssytem nach D3 (Typ KLR-AV06)
  • 07.2006 - nach 14 Jahren der erste Austausch des Stoffverdecks
  • 04.2011 - Rückbau von Lenkrad, Sitzen und Radio in den Originalzustand


Meine "Genesis" Geschichte

Wir schreiben das Jahr 1992! Der Corsa Sprint ist verkauft und der schwarze, gebrauchte 89er Golf 2 GT ölt. Gibt es da keine Alternative?

Wir ersuchen "den Freundlichen" in Düsseldorf um Rat. Der ist auch gleich auf Zack und zeigt uns sein Ausstellungsstück: Golf 1 Cabrio Sondermodell: Genesis.
Auch hier ist es Liebe auf den ersten Blick. Das ist wieder mal unser Auto!!!
Keine Streifen aber genug Aufkleber sind ja schon dran. Spoiler, Leichtmetallfelgen und 'ne fette Anlage gehören zum Lieferumfang. Die Gruppe Genesis mit Phil Collins ist gerade richtig angesagt und macht die We Can't Dance-Tour - diesmal gesponsert von Volkswagen!
Da passt doch einfach alles. Wir entscheiden uns für das Genesis-Cabrio in violet touch perleffect!

Den schwarzen Golf 2 GT nimmt "der Freundliche" in Zahlung.

...deshalb heisse ich 'Genesis' Unser "Genesis" Cabrio wird am 24. Juli 1992 zugelassen und ist seither ein festes Familienmitglied bei uns. Die spätere Recherche ergibt, dass unser "Genesis" am Dienstag, dem 28. April 1992 (KW18, Tag02) als 117tes Fahrzeug der Tagesproduktion in Osnabrück gebaut wurde. Natürlich besuchen wir auch das Genesis-Konzert im Köln-Müngersdorfer Stadion - ist doch Ehrensache. Das Cabrio lassen wir aber vorsichtshalber zu Hause.

Anfangs ist es in erster Linie Margrets Auto. Ab 1995 muss es dann zum ersten Mal als "Fahrschulwagen" herhalten und vermittelt Sohn Markus, dem späteren erfolgreichen Navigator von TS-6532-L, die erste Fahrpraxis.
98 PS aus 1800 ccm machen ganz schön Dampf. Aber wegen der antiken Aerodynamik ist bei 165 km/h Schluss. Reicht auch hinne. Offen reißt es einem sowieso das Toupet weg und geschlossen versteht man kein Wort vor lauter Windgeräuschen. Also relaxt cruisen.
That's the real Genesis way of drive!

Genesis-Cabrio = Rennsemmel! Die zweite Fahrschulwagen-Session kommt dann in 2001: Tochter Heike wird 18 und muss natürlich sofort den Führerschein haben. Von da an ist das Genesis-Cabrio erstmal ihr. Vier Wochen nach der Fahrprüfung (Anfang April 2001) machen wir einen Familienausflug zum ADAC Sicherheitszentrum am Nürburgring. Wir sind alle zum Sicherheitstraining angemeldet und jeder von uns hat ein Auto dabei. Tochter Heike fährt das Cabrio (ohne ABS, ESP und Alles), Sohn Markus seinen BMW Z3 und wir unseren Audi Allroad.
Heike schlägt sich mit dem Genesis-Cabrio prächtig und macht an diesem Tag mehr Fahrpraxis, als in fünf Jahren normalen Strassenverkehrs.
Das Sicherheitstraining vermittelt Respekt im Umgang mit der "Lethal Weapon" Auto und sollte grundsätzlicher Bestandteil der Fahrausbildung sein. Das ist unsere feste Überzeugung!

Mit dieser "Grundausrüstung" und ein paar Jahren realer Fahrpraxis wird unser Genesis-Cabrio dann 2005 von Heike beim "Gold Race" in Jülich eingesetzt - wieder eine neue Erfahrung!

...wollen wir eine Ausfahrt machen? Heute (2018) sind wir dreizehn Jahre weiter und unser Cabrio wird 26. Seinen Reiz hat es mitnichten verloren auch wenn es inzwischen mehr als sechsmal den Globus umrundet hat - bildlich gesprochen.
Langsam bekommt es sogar den Charme eines Klassikers. Bewegt wird es heutzutage eher im Schongang, da die Jugend anderweitig motorisiert ist und man eine alte Dame eben nicht hetzen soll.

Das H-Kennzeichen bekommt die Lady erst 2022 im Juli - falls überhaupt. Denn steuerlich bringt das momentan mal gar nichts.


"Genesis" bockt!

Hintere Bremse ist defekt.

Irgendwann in 2009 macht unser Cabrio bei voller Fahrt einen Ruck. Motorschaden? Getriebeschaden? Das ist ja merkwürdig. Wir halten an, schauen unters Auto - natürlich regnet es! Nichts zu sehen!
Nach dem plötzlichen Ruck läuft das Auto wieder. Aber was ist das denn? Wieso hat die Handbremse nur noch einen Zacken "Luft"? Dann ist auch das wieder gut.

"Wir müssen bei Gelegenheit mal die Bremstrommeln runter machen!"

Und die Gelegenheit kommt schneller, als geplant: Die hinteren Räder blockieren - zum Glück bei Schleichfahrt in der Siedlung. Vorsichtiges "Ruckeln" löst die Räder wieder und jetzt nichts wie ab und die Trommeln runter!

alles wieder neu... Ups - da kommen uns ja die Beläge entgegen - oder das, was noch von ihnen übrig ist. Da hat der Rostfraß wohl die Nieten zernagt und die Beläge haben sich zeitweise verkeilt.

Neue Bremsbacken sind schnell montiert, dazu noch zwei neue Radbremszylinder und die hintere Bremse ist wieder neu.

Nochmal Schwein gehabt - oder?


"Genesis" - Back to the Roots!

Rückbau in den Originalzustand

Wir schreiben das Jahr 2011!

Unser Cabrio wird 19 und wir wollen es wieder in den originalen Zustand versetzen.
Das bedeutet, die eingelagerten Originalsitze, Radio und Lenkrad vom Speicher holen und wieder ins Auto einbauen. Dabei werden gleich die überflüssigen, armdicken Leitungen der "Anlage" entfernt. Jetzt spannt auch der Teppich nicht mehr.

So ist es wieder gut! Der Rückbau ist eigentlich ein Klacks. Zuerst kommen die Schroth-Gurte raus und dann das defekte CD-Radio. Die alten Radiostecker passen noch und der Einbau des "Genesis" Gamma2 klappt prima. Selbst die Casetten, die seit 15 Jahren in der Ablage stecken, laufen tadellos.
Die Sitze sind auch schnell "eingefädelt". Abdeckung anbringen - fertig.
Lenkrad ist ebenfalls kein Problem. Jetzt schleift auch kein Hupenkabel mehr in der Lenkradnabe.

Wir freuen uns, dass unser "Genesis" Cabrio wieder im Originalzustand vor uns steht und wir hoffen, dass wir noch viel Freude mit ihr/ihm haben werden.

Vielleicht macht "Genesis" ja noch einmal eine Revival-Tour. Who knows?


"Genesis" - das kann doch nicht wahr sein!

Querlenker total marode

November 2011 - eigentlich hätten wir ja schon im September zur HU gemusst. Aber, da ist wieder 'ne Menge dazwischen gekommen. Jetzt nur nichts wie hin, zur GTÜ!

Alles ist gut, bis der Prüfer unserem Golf unter den Rock schaut. "Das müssen Sie sich ansehen!" Wir ahnen nichts Gutes. Und tatsächlich: Der rechte Querlenker ist total verrottet. Unglaublich, was da hätte passieren können.

Was war passiert? In 2004 musste der rechte Querlenker erneuert werden, weil ein Bordstein "dagegen gesprungen" war und den Lenker verbogen hatte. Ein original VW-Ersatzteil wurde eingebaut..... und vergessen. Weil, ist ja alles wieder gut!
Ob das Ersatzteil noch aus der Lopez-Ära stammte, ist im Nachhinein nicht mehr zu belegen. Jedenfalls ist dieser total verrottete Querlenker nur halb so alt, wie der originale auf der linken Seite. Und der steht noch heute, nach fast 20 Jahren, in tadellosem Zustand da.

Der neue Querlenker ist drin! Wir entscheiden uns diesmal für ein Ersatzteil von Bilstein als Kit für knapp 70 Euronen, komplett mit neuem Schwenklager und Gummibuchsen.

Vorsichtshalber wird der neue Querlenker mit unserer schwarzen Chassisfarbe lackiert und innen mit Wachs ausgesprüht. Mehr kann man an Rostvorsorge eigentlich nicht machen.
Der Einbau des neuen Lenkers ist dann auch bei 10° VOR der Garage schnell erledigt und unser Gölfchen ist wieder für viele Jahre Fahrspaß präpariert.

Und jetzt klappt es auch mit der Plakette...
Danke, Peter!


"Genesis" - ziemlich schwammig vorne!

Stoßdämpfer im Eimer

Ende April 2012 - seit geraumer Zeit haben wir das Gefühl, dass die Vorderräder unseres Cabrios "unruhig" laufen. Es ist keine Unwucht sondern eher ein Springen bei holpriger Straße. Ausserdem federt die rechte Vorderseite beim Bremsen stärker ein, als die linke. Wipptest an den Kotflügeln bestätigt: Der rechte Stoßdämpfer ist definitiv hinüber!

Wir machen uns schlau und bestellen neue Dämpfereinsätze für beide vorderen Federbeine nebst Domlagern und Staubschutzmanschetten - also alles neu für weitere 100.000 km Fahrspaß. Wie - reichlich optimistisch?

links alte und rechts neue Dämpferteile... Wir leihen uns einen professionellen Federspanner und machen uns ans Werk: Wagen aufbocken, unteren Querlenker abstützen und die beiden Domlagerschrauben lösen geht flott von der Hand. Die unteren beiden Befestigungsschrauben des Federbeins sitzen ziemlich fest - Hebel hilft. Vor dem Lösen der oberen Schraube haben wir die Position des Exzenters markiert, weil hier die Sturzeinstellung des Vorderrads bestimmt wird - wichtig für den späteren Zusammenbau.

Jetzt kommt der Federspanner zum Einsatz, um das Federbein zu zerlegen. Die Feder wird entlastet und die Sechskantmutter der Kolbenstange gelöst, wobei die Stange selbst mit einem Inbusschlüssel fixiert wird. Feder samt Spanner abnehmen und nun die Verschraubung des Stoßdämpfereinsatzes vom Trägerrohr abschrauben - danach fällt der gesamte Stoßdämpfer auseinander. Achtung: Dämpferöl auffangen und zum Altöl geben.

...nur noch feschschrauben - fertig! Der Zusammenbau des Federbeins erfolgt in umgekehrter Reihenfolge, wie die Demontage. Gesagt getan - nach relativ überschaubarer Zeit sitzt das alte Federbein mit neuem Dämpfereinsatz wieder da, wo es hingehört.

Die andere Seite geht eigentlich noch zügiger, weil die Handgriffe jetzt schon richtig sitzen. Ob wir das vielleicht im Lohnauftrag machen sollten? Jedenfalls ist der Dämpferwechsel bei unserem Golf Cabrio absolut kein Hexenwerk.

Und die anschließende Probefahrt zeigt uns: Alles wieder gut!


Zahnriemenprophylaxe!

Sicher ist sicher...

So sieht der Versuchsaufbau aus. März 2018 - Anno 2009 hatten wir den Zahnriemen bei rund 192.000 km wechseln lassen. Das war dann der zweite Wechsel im Leben unseres Cabrios. Nun sind zwar wieder rund 8 1/2 Jahre ins Land gegangen, aber die Uhr zeigt "erst" schlappe 240.000 km an. Hier geht aber jetzt Zeit vor Laufleistung (ca. 48.000 km). Bevor der Riemen brüchig wird, muss er prophylaktisch gewechselt werden. Wir kennen das von früher als "vorbeugende Wartung" oder "preventive maintenance" - war schon damals im ersten Leben am Simulator so.

Bei Stefan Tholen und Tochter Sabrina wissen wir unseren Youngtimer in guten Händen. Dort wird am Golf Genesis so geschraubt, als wäre es das eigene Baby.

...der alte Riemen ist schon runter. Zahnriemenwechsel scheint an unserem Auto ein Routinejob zu sein. Und wenn sowieso einmal Deckel und Riemenscheibe runter sind, sollten wir auch gleich vorsorglich Wasserpumpe und Thermostat auswechseln (lassen). Was natürlich passieren kann ist, dass eine der Schrauben des WP-Deckels ob des fortgeschrittenen Alters des Aggregats abreißt - und es reißt tatsächlich eine Schraube ab. Dumm gelaufen - also auch das Wasserpumpengehäuse erneuern!

Zum Glück sind die Ersatzteilpreise beim vorliegenden Exemplar Auto durchaus noch moderat, sodass an dieser Stelle kein großes Problem entsteht. Gesagt getan - einen Tag später ist unser Genesis wieder auf dem Wege der Besserung.

Der weitere Zusammenbau ist Routine. Kühlmittel wird eingefüllt; alles dicht? Dann kommt die Funktionsprüfung: Motor warmlaufen lassen - alles gut - schnurrt wieder wie ein Kätzchen; trotz der 240.000 km auf der Uhr!

Wir haben unsere Freude dran - und Phil C. hätte das sicher auch...